Foto

GVB Lernvideos

Um modernste Medien für die Wissensvermittlung einzusetzen, wurden die in Papierform vorhandenen Arbeitsanweisungen mit Hilfe von Lernvideos umgesetzt und den Benutzern zur Verfügung gestellt.

Ausgangslage

Die Gebäudeversicherung Bern kurz GVB verwendet für die gesamte Administration der Feuerwehr eine Anwendung eines externen Lieferanten. Diese Anwendung bietet verschiedene Funktionen wie zum Beispiel Personenverwaltung, Einsatzplanung, Materialverwaltung und vieles mehr.

Damit Benutzer, die unregelmässig mit der Anwendung arbeiten eine Hilfestellung erhalten, stehen aktuell sogenannte Arbeitsanweisungen im PDF-Format zur Verfügung. Mit der Umsetzung dieser Arbeitsanweisungen in Form von Lernvideos sollen selten genutzte Funktionen und Prozesse zeitgemässer und vor allem effizienter nachgeschlagen werden können.

Projekt

Mit Hilfe des untenstehenden Lösungskonzepts wurden die einzelnen Lernvideos schrittweise erarbeitet. Die Grundlage für das Lösungskonzept boten die vorhandenen Arbeitsanweisungen und die enge Zusammenarbeit mit dem Fachbereich und den Spezialisten der Anwendung.

Lösungskonzept

Für die Herstellung der Lernvideos wurde der standardmässige Projektprozess durchlaufen.

Erstellen des Konzepts

Die Phase Konzept diente dazu das Projekt und dessen Artefakte zu definieren. Dabei lag der Fokus auf der Harmonisierung und dem einheitlichen Aussehen der Lernvideos. Zudem wurden die Inhalte der einzelnen Sequenzen grob geplant.

Erstellen des Drehbuchs

In einem ersten Schritt des Erstellungsprozesses wurden zuerst die Drehbücher erarbeitet. Das Drehbuch ist ein Dokument, das Inhalte, Medien und Texte in so präziser Form definiert, dass nach der Qualitätssicherung die effektive Produktion des Inhalts umgesetzt werden kann.

Erstellen der Medien

Nach dem Definieren der Inhalte wurden die verschiedenen Medien als Einzelteile produziert. Die Produktion umfasst Videoaufnahmen, Bildmaterial, Präsentationsmaterial, Tonaufnahmen und Animationen.

Schnitt des Lernvideos

Nach dem Erstellen der Medien wurde das Material in der sogenannten «Post-Produktion» zum eigentlichen Video zusammengefügt.

Freigabe des Lernvideos

Obschon im gesamten Prozess immer wieder qualitätssichernde Schritte integriert sind, ist es unerlässlich das Lernvideo am Ende des Prozesses zentral, wenn immer möglich unter Einbezug des Fachbereiches einer fachlichen und didaktischen Prüfung zu unterziehen.

Fakten

  • Auftraggeber: Feuerwehrinspektorat, Gebäudeversicherung Bern
  • Branche: Versicherung